#

Der Arbeitskreis Instandhaltung „AK INST“ zu Gast bei Franke + Pahl

Plattform für den Wissens­ und Erfahrungsaustausch

Empfang der Gäste durch Franke + Pahl Vertriebsmitarbeiter Frank Oplt (Mitte vorn)

1993 fand die erste Sitzung des AK INST (Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogistik der Forschungsgemeinschaft für Logistik e.V.) unter der Leitung von Prof. Dr. ­Ing. Günther Pawellek statt. Prof. Pawellek hatte einen Lehrstuhl am Institut für Tech­ nische Logistik an der TU Hamburg­-Harburg.
Letztes Jahr im April konnte der Ar­beitskreis seine 100. Sitzung feiern. Aktuell engagieren sich 13 Unterneh­men aktiv in den Arbeitssitzungen. Viele namhafte Unternehmen aus der Metropolregion Hamburg sind schon seit vielen Jahren dabei – so auch Franke + Pahl. Die Mitglieder kommen aus allen Branchen, z.B. der Luft­ und Raumfahrt, dem Maschinenbau, der Logistik, Medi­zintechnik, Lebensmittelindustrie oder der Energieversorgung. Die Mitglieder – Technische Leiter und Instandhaltungsleiter – treffen sich vier Mal im Jahr zu Arbeitssitzungen, in einem zusätzlichen Workshop werden die Themen des Jahres nochmals aufgearbeitet. Hier sind auch Gasthörer willkommen.
Die von Dr. ­Ing. Ingo Martens organisierten und moderierten Sitzungen finden reihum bei den Mitgliedern statt, so dass die Teilnehmer die jeweiligen Unternehmen besser kennen lernen und einen Einblick in Prozesse und Abläufe bekommen. Das Hauptziel ist das Netzwerken und der Austausch von Wissen und Erfahrung zum Thema Instand­haltung. Erarbeitet und diskutiert werden beispielsweise Themen wie Ersatzteilbeschaffung, Personalge­winnung, vorbeugende Instandhal­tung, rechtliche Grundlagen, Arbeitssicherheit und vieles mehr.

Am 16. Mai fand der AK INST bei uns im Hause statt. Andreas Bohn­sack, Geschäftsbereichsleiter Konstruktions­ und Ingenieurleistungen bei Franke + Pahl, hielt einen inte­ressanten Vortrag zum Thema Gefährdungsbeurteilungen, Risiko­analysen und CE­-Dokumentation. Themen, die alle produzierenden Unternehmen betreffen.
Wunderbar schloss daran ein Vortrag von Herrn Iske, dem Technischen Leiter bei Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, an. Inhalte waren Risikoanalysen und die Einführung des LOTO­-Verfahrens. LOTO steht für Lock Out Tag Out und bedeutet Wartungssicherung. Dabei werden Maschinen energiefrei geschaltet und gegen versehentliches oder unautorisiertes Einschalten während Wartungs-­ und Reparaturarbeiten geschützt. Er bestätigte, dass die Anzahl der Arbeitsunfälle mit Einführung von LOTO deutlich zurückgegangen ist. Eine schöne Überleitung und ein gutes Praxisbeispiel, da wir Hydro Alu bei beiden Aufgaben unterstützt haben.

Da sich der AK INST nicht zum ersten Mal bei Franke + Pahl traf, haben wir statt des schon erfolgten Rundgangs einen Gastreferenten eingeladen.
Nach dem Mittagessen präsentierte die hiko systems GmbH aus Darmstadt „Zukunftsmusik“ mit einem Vortrag zum Thema „Predictive Maintenance“ auf der Grundlage von Big Data (mehr dazu hier: News "Kann man wichtige Instandhaltungs­Aufgaben wirklich voraussagen?").

Haben Sie Interesse an einer Mit­gliedschaft und Mitarbeit im AK INST, dann wenden Sie sich gerne an Herrn Oplt.
Sowohl Herr Oplt als auch Herr Bohnsack stehen gerne zur Verfü­gung, wenn Sie mehr zum Thema Arbeitssicherheit im Produktionsbe­reich und zum LOTO-­Verfahren wissen möchten.

Ihr Ansprechpartner:
Frank Oplt
Tel. 040 / 736 27­264
f.oplt(at)franke­pahl.de