#

Anlagenbau von der Projektierung bis zur Inbetriebnahme

Errichtung eines neuen Tanklagers für die Hamburger Leistungsfutter GmbH

Ein Blick in die neue Anlage

Leiteten für Franke + Pahl die ausführenden Gewerke: Michael Reuwer (li) und Sebastian Thiel

Seit weit über 100 Jahren ist die Hamburger Leistungsfutter GmbH – von vielen auch einfach nur HL ge­ nannt – Hersteller von Spezialfutter. In über 40 Ländern werden die Produkte an landwirtschaftliche Betriebe, den Landhandel und Genossenschaften vertrieben. Den größten Anteil der Produktionsmenge von 250.000 Tonnen im Jahr haben Futtermittel für Kühe und Schweine. Weitere Produkte sind Futter für Heimtiere wie Nager, Hunde, Pferde und Fische. In Hamburg­Harburg arbeiten 130 Mitarbeiter, das Unternehmen hat sogar eine eigene wissenschaftliche Abteilung.

Für die Produktion der Futtermittel werden unterschiedliche flüssige Rohstoffe wie beispielsweise Raps­ öl, Melasse, Vinasse oder Vitamine benötigt, die über ein Tanklager den Fertigungsanlagen zugeführt werden. Franke + Pahl wurde mit der Erneu­ erung des Tanklagers mit jeweils drei 20 und 40 m³­-Behältern beauftragt. HL konnte von unserer Erfahrung und unseren Leistungen aus einer Hand profitieren – von der Planung und Projektierung über Einkauf, Rohrleitungs­- und Schaltschrankbau sowie Montage bis zur Mess-­ und Regeltechnik lag alles in unseren Händen.

Franke + Pahl Projektingenieur Steffen Ochsler begann im November 2017 mit der detaillierten Aus­arbeitung der Gesamtanlage. Im Rohrleitungs­ und Instrumentenfließschema – kurz R&I­Schema – wurden Anzahl und Anordnung aller Komponenten wie Armaturen, Pumpen, Messtechnik, Dosiertechnik und automatisches Verteilungssys­ tem geplant. In einem Aufstellungsplan wurde die Lage der Behälter festgelegt. Berücksichtigen musste er dabei strömungstechnische Anforderungen an Messtechnik sowie Rohrleitungen und Pumpen auf Grund der physikalischen Eigenschaften der jeweiligen Rohstoffe. Anforderungen an die Mess­- und Regeltechnik wurden gemeinsam mit einem Kollegen aus dem Bereich Automation und Softwareentwicklung ermittelt. Eine der Herausforderungen war hier beispielsweise die Fließgeschwindigkeit und die daraus resultierende Genauigkeit der Volumenstrommessung.

Dank regelmäßiger Besprechungen mit HL konnten zusätzliche Wünsche gut berücksichtigt werden, alles immer in enger Abstimmung mit den ausführenden Gewerken aus dem Hause Franke + Pahl.

Im Anschluss an den Planungsprozess wurden die ausführenden Gewerke aktiv, unter Leitung von Sebastian Thiel für die Mechanik und Michael Reuwer für die Elektrotechnik. Beide haben langjährige Erfahrung und haben gut Hand in Hand gearbeitet.

In unserer eigenen Produktionsstät­te wurden die benötigten Schalt­schränke, die zuvor im Bereich Au­tomatisierungstechnik konstruiert wurden, gebaut. Bis zu acht Elektroniker haben vor Ort die Installationen und Verkabelung übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörte auch die Einbindung der Druck­, Füllstand­ und Temperatursensoren.

Die Anforderungen an den Rohr­leitungsbau waren auf Grund der zu fördernden Materialien, der Produk­tionsprozesse und des zur Verfügung stehenden Platzes recht anspruchs­ voll. Für unsere bis zu 15 erfahrenen Vorrichter und Schweißer aber kein Problem. Wie auch in der Lebensmittelindustrie sind sämtliche Rohrleitungen in Chrom­Nickel­Stahl ausgeführt. Die von uns für dieses Projekt gefertigten Rohrleitungen haben eine Länge von 1,4 km und Nennweiten von DN32 bis DN80. In ca. 5 m Höhe sind die Tanks für Wartungsarbeiten untereinander verbunden. Fast 600 Bögen wurden dafür unter Berück­sichtigung der Viskosität der Roh­stoffe angefertigt und verbaut. Des Weiteren haben wir etwa 300 Flan­sche, 60 manuelle Kugelhähne und 30 Kugelhähne mit Schwenkantrieb, Magnetventil und Endlagenrück­meldung eingebaut. 13 Exzenter­schneckenpumpen mit Trockenlauf­schutz sorgen für die Einlagerung und Zuführung in den Produktions­prozess. Dazu kommen noch zahlreiche Füllstandsensoren, Grenzschalter für die Lagertanks, Druck-­ und Temperatursensoren sowie Regelventile.

Unter Einhaltung der Termine wurde Ende April bzw. Anfang Mai 2018 das neue Tanklager schrittweise und völlig reibungslos in die laufende Produktion eingebunden.

Claus Blieffert, Betriebsleiter bei Hamburger Leistungsfutter, ist sehr zufrieden mit sowohl der Projektabwicklung als auch mit dem jetzt fertiggestellten neuen Tanklager. Er meinte, es sei schon eine hervorra­gende Leistung, sämtliche Behälter, Rohrleitungen und Kabeltrassen auf so engem Raum so gut und sauber zu verlegen. Er ist sehr zufrieden mit der guten Kommunikation zwischen allen Beteiligten bei Hamburger Leistungsfutter und Franke + Pahl, aber auch zwischen den einzelnen Gewerken und den Verantwortlichen bei Franke + Pahl. Die Arbeitsweise war sehr ruhig und strukturiert, obwohl im Verlauf der Planungs­ und Bauphase noch der eine und andere Kundenwunsch hinzukam.

Ihr Ansprechpartner:
Jörg Bankowsky
Tel.: 040 / 736 27­162
j.bankowsky(at)franke­pahl.de