#

Erfahrungsberichte

Annika Link

Durch meinen Vater, der Ingenieur ist, hatte ich schon als Kind Interesse an Technik. Zusätzlich zum Physik-Profil bis zum Abitur habe ich verschiedene Schulpraktika im technischen Bereich gemacht. So war die Entscheidung für einen technischen Beruf naheliegend - allerdings mache ich keine klassische Ausbildung, sondern ein Duales Studium. Damit bin ich nach erfolgreichem Abschluss nicht nur Elektronikerin für Betriebstechnik, sondern habe auch den Bachelor of Engineering. Meine Ausbildung bzw. das Studium beinhalten neben den theoretischen und praktischen Teilen in der Elektrotechnik weitere Themen wie kaufmännische Aspekte, Projektmanagement, Mitarbeiterführung etc. Zu Franke + Pahl kam ich auf Empfehlung der Berufsakademie Hamburg, über die das Duale Studium läuft. Lehrstoff in Ausbildung und Berufsakademie ergänzen sich sehr gut. Dass ich Freitag Abend und Samstag in der Akademie bin, ist schon sehr anstrengend, aber ich würde mich wieder so entscheiden und zur Vorbereitung auf Klausuren bekommen ich auch schon mal frei. Für eine Hausarbeit konnte ich Kollegen begleiten, die elektrische Prüfungen bei unseren Kunden machen. Im Schaltschrankbau habe ich viele Grundlagen gelernt und kann schon einiges bei Kunden vor Ort umsetzen, natürlich immer mit der Unterstützung und Kontrolle von erfahrenen Kollegen. Allen, die sich für diesen Ausbildungsweg entscheiden, kann ich nur mit auf den Weg geben, dass man wirklich motiviert sein muss und etwas erreichen möchte. Das lässt sich nicht nebenher machen, aber ich lerne sehr viel und werde toll auf mein späteres Berufsleben vorbereitet.

Cassandra Sajko macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement

Nach meinem Realschulabschluss mache ich jetzt bei Franke + Pahl eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Über mehrere Praktika, unter anderem bei einem Tierarzt und in einer Spedition, habe ich für mich herausgefunden, welchen Beruf ich ergreifen möchte. Beim Durchlaufen der Abteilungen – Buchhaltung, Marketing und Vertrieb, Lohn- und Betriebsbüro und der Geschäftsbereich Mechanik ¬– habe ich immer mehr festgestellt, dass ich gerne mit Zahlen arbeite. Es hat mir Spaß gemacht, bei Preiskalkulationen und Angeboten mitarbeiten zu können. Derzeitige Fächer in der Berufsschule sind Büroorganisation, Marketing, Rechnungswesen, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Deutsch und Englisch.

Tarek Raudszus macht eine Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann

Nach meinem Realschulabschluss war ich ein Jahr auf der höheren Handelsschule mit dem Fach Büromanagement. Da ich gerne mit Menschen zu tun habe, habe ich mich für die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann entschieden und bin über die Agentur für Arbeit auf Franke + Pahl aufmerksam geworden. Jetzt im dritten Ausbildungsjahr kann ich sagen, dass ich mich für den richtigen Beruf entschieden habe. Ich habe schon meine eigenen Aufgaben und Verantwortungsbereiche, betreue Kunden, stelle Mitarbeiter ein, schreibe Mitarbeiter-Profile und unterstütze die Projektleiter bei ihrer Arbeit. Bei Fragen ist immer jemand da und hilft mir weiter.

Ediz-Egemen Ünver macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Bei Franke + Pahl mache ich gerade eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Auf dem Weg zu meinem Fachabitur im mathematisch-technischen Bereich hat mich die Elektrizitätslehre am meisten interessiert. Über die Agentur für Arbeit kam ich zu Franke + Pahl. Besonders gut gefällt mir die Zusammenarbeit mit den Kollegen, der Austausch mit den anderen Auszubildenden und die vielfältigen Kunden und Projekte, die ich schon während der Ausbildung kennen lernen kann.

Philipp Nosenko macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Auf dem Weg zum meinem Fachabitur im Bereich Büro- und Personalmanagement habe ich schon gemerkt, dass ein Bürojob nichts für mich ist. Zuerst habe ich danach eine Ausbildung zum Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik gemacht, die ich aber nach einem Jahr abgebrochen habe. Jetzt mache ich bei Franke + Pahl eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Das ist genau das Richtige für mich, hier gibt es die wesentlich interessanteren Aufgaben und Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Umfeld der Industrie. Über die Franke + Pahl Website bin ich auf die Ausbildung aufmerksam geworden. Toll finde ich, dass ich schon während der Ausbildung viel in Projekten direkt beim Kunden mitarbeiten darf und von der Erfahrung aller Kollegen lernen kann.

Tobias Wiechmann macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Ich hatte meine Ausbildung zum Schornsteinfeger schon fast abgeschlossen, um festzustellen, dass ich diesen Beruf nicht langfristig ausüben möchte. Also habe ich mich ausführlich mit verschiedenen technischen Berufen, den Tätigkeiten und Einsatzmöglichkeiten beschäftigt und dann für eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik entschieden. Die Agentur für Arbeit hat mich bei der Berufswahl und Wahl des Ausbildungsbetriebs unterstützt. Bei Franke + Pahl habe ich die Möglichkeit, viel Erfahrung zu sammeln, mich in vielfältige Tätigkeiten einzuarbeiten und unterschiedlichste Branchen und deren Anforderungen kennenzulernen.

Sarah Paetow macht eine Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik

Begonnen habe ich zuerst mit einer kaufmännischen Ausbildung, habe aber sehr schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist und das handwerkliche mein Ding ist. Dass ich als Elektronikerin für Betriebstechnik viel mit männlichen Kollegen zu tun habe, war mir klar, aber nach 8 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr kann ich damit gut umgehen. Ich bin mit meiner Berufswahl jetzt total glücklich, kann mir das für meine berufliche Zukunft sehr gut vorstellen und komme jeden Tag gerne zur Arbeit. Die Ausbildung bei Franke + Pahl ist sehr vielseitig, weil wir schnell mit den Kollegen zu verschiedenen Kunden dürfen, unterschiedliche Unternehmen sehen und sehr viel lernen. Ich war einige Zeit in unserer eigenen Schaltanlagenfertigung. Außerdem habe ich schon selbst mitgeholfen, Leitungen zu verlegen, Kabel zu beschriften, Instandhaltungsarbeiten zu machen oder den Schaltplan einer älteren Anlage zu zeichnen.
Wir bekommen auch schon während der Ausbildung Fortbildungen wie beispielsweise die Grundlagen der E-Technik. Die Kollegen geben sehr viel von ihrem Wissen weiter. Ich fühle mich von allen akzeptiert und gut aufgehoben und kann meinen Kollegen jeden Tag zeigen, dass ich das Technische genauso gut beherrsche wie die Männer.

Josef Biedermann macht eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik

Ich bin begeistert von den Möglichkeiten schon während der Ausbildung und den beruflichen Perspektiven, die mir Franke + Pahl bieten kann. Neben den Lehrgängen Drehen, Fräsen und Schweißen durften wir auch den Kletterschein und eine Ausbildung zum Thema Brandschutzmaßnahmen machen und sogar einen Vorbereitungskurs für Schweißscheine, was schon außergewöhnlich ist. Meine Azubi-Kollegen und ich machen laut unserem Ausbilder einen guten Job, sind pünktlich und zuverlässig, und so bekommen wir auch von Franke + Pahl gewisse Goodies. Der Beruf und die Ausbildung sind sehr vielseitig und ich kann mir das für meine Zukunft gut vorstellen, evtl. auch als Techniker oder Meister.
Auf den verschiedenen Baustellen lernen wir unheimlich viel von den anderen Kollegen, ich war bei der Erneuerung von Rohrleitungen dabei und habe einen Ständer für Beschilderungen geschweißt. Mein Wunsch ist es, mal ein Projekt von Anfang bis Ende mitzumachen.

Julius Gruben macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Während meiner ersten Ausbildung zum Schiffsmechaniker wurde mein Interesse an der Elektrotechnik geweckt, weshalb ich jetzt eine Ausbildung zum Elektroniker mache. Mit dieser Kombination sehe ich sehr gute Berufschancen. Zu meinen Aufgaben gehörte schon das Verdrahten von Schaltschränken, bei Planten un Blomen durfte ich für die Eismaschine der Schlittschuhbahn die Motoren anklemmen. Bei der Wartung von Ladekränen war ich ebenso dabei.  Am HAZ habe ich schon die Kurse E-Technik, Programmieren von Steuerungen, Messen und Analysieren sowie Aufbau von Schaltungen belegt. Die Unterstützung aller Kollegen ist super, mit den anderen Azubi-Kollegen treffe ich mich zum Lernen. Ich kann mir gut vorstellen, auch nach der Ausbildung bei Franke + Pahl zu arbeiten, weil die Aufgaben einfach so vielseitig sind.

Mert Dikmen macht eine Ausbildung zum Industriemechaniker FR Instandhaltung

Mein Interesse galt schon immer der Technik und vor allem, mit Metall zu arbeiten. Deshalb auch die Entscheidung für diesen Beruf. Ich bin jetzt schon im dritten Ausbildungsjahr und die Zeit vergeht wirklich schnell. Ich kann mir auch gut vorstellen, nach der Ausbildung bei Franke + Pahl zu bleiben, weil es hier nie langweilig wird, immer neue Kunden, Aufgaben und Herausforderungen. Ich kann bereits mit dem Winkelschleifer umgehen, bohren, drehen und fräsen. Am interessantesten ist für mich das Schweißen, wir haben dafür auch schon Lehrgänge besucht. Ich war schon bei einem Industrieumzug dabei, wo wir große Bürocontainer mit einem Schwerlasttransporter bewegt haben. Ich habe auch schon Bleche selbständig angefertigt und danach montiert.

Dennis Elser macht eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik

Nach einem Umweg über eine Ausbildung zum Zimmerer kann ich jetzt sagen, dass ich das richtige für mich gefunden habe. Ich habe meinen Schweißschein, obwohl ich erst im zweiten Ausbildungsjahr bin, schon bestanden und durfte bei einem Kunden schon selbst Edelstahlrohre schweißen. Durch die unterschiedlichen Baustellen in verschiedenen Unternehmen bekommen wir viele Einblicke und die Aufgaben sind unheimlich vielseitig und nie langweilig. In der Schule haben wir einen Wärmetauscher geplant und konstruiert und haben jetzt bei Franke + Pahl die Möglichkeit, ihn hier in der Werkstatt zu fertigen und selbst zu sehen, ob unsere Planung auch funktionstüchtig ist und seine Aufgabe erfüllen kann.

Thilo Schmidt macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Schon früh hatte ich Interesse an der Elektrotechnik und habe während der Schulzeit schon Praktika gemacht, unter anderem bei Franke + Pahl in der Schaltanlagenfertigung. Jetzt bin ich gerade im 2. Ausbildungsjahr und habe schon eine Menge gelernt. Natürlich immer mit der Unterstützung der Kollegen habe ich schon eigenständig Schaltungen aufgebaut und einen Verteilerkasten für einen Kran angebaut und verdrahtet. Beim Hamburger Ausbildungszentrum habe ich schon Fortbildungen in Digitaltechnik und Schutztechnik gemacht. Mir gefällt vor allem die Vielseitigkeit der Kunden und Aufgaben, dass wir schon in der Ausbildung richtig mitarbeiten dürfen und zwischen Kollegen und unter den Azubis ein großer Zusammenhalt ist.
Für mich war das die absolut richtige Wahl des Berufs und auch Ausbildungsplatzes.

Alexander Moor macht eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik

Mein Vater arbeitet in einem technischen Beruf, was lag da für mich näher. Die Ausbildung ist vielfältiger, als ich gedacht habe, denn in jedem unserer Kundenunternehmen gibt es individuelle Aufgaben und Anforderungen. Ich habe in den ersten Monaten schon sehr viel gelernt und überlege gerade, noch den Meister oder Techniker zu machen oder sogar ein Studium dranzuhängen. In Kiel war ich dabei, als wir eine komplette Produktionsanlage demontiert und an einem anderen Standort wieder aufgebaut haben. Bei einem anderen Kunden habe ich alte Flansche ab- und neue wieder eingebaut.

Kevin Richert macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Grundsätzlich macht mir die Ausbildung Spaß, mir gefällt die Arbeitsatmosphäre und der Zusammenhalt bei Franke + Pahl. Wir lernen sehr viel von unserem Ausbilder und den Kollegen und vor allem bei Kundenprojekten vor Ort. Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob dies die richtige Berufswahl für mich ist. Ich werde aber auf alle Fälle meine Ausbildung beenden und hoffentlich bei Franke + Pahl bleiben können, um dann eine endgültige Entscheidung für mich zu treffen. Ich war schon bei vielen Kunden mit dabei und habe selbst Kabelbahnen montiert und verdrahtet, aber am meisten Spass macht mir der Schaltschrankbau in unserer eigenen Produktionsstätte.